Das Pflugverfahren kann angewendet werden in der Bodenklasse 3 - 6 bis zu einem Rohraussendurchmesser von 200 mm.
 


Die technische Ausführung im Pflugverfahren erfolgt in folgenden Arbeitsschritten:

- Vorbereiten und räumen der Bautrasse.
- Auslegen und verbinden der Rohre.
- Einpflügen der Rohre ( bei Bedarf inkl. Einsandung ).
- Verbinden der Anschlüsse.
- Wiederherstellen der Trasse.

Die Vorteile dieses Verfahrens sind:

- Es sind keine naturschädigenden Vorarbeiten erforderlich, wie z.B. Mutterboden abtragen.

- Da der Verlegepflug sehr flexibel ist, können Rohre überall verlegt werden, wo sonst aufwendige
 Baggerarbeiten erforderlich wären.

- Beim Verlegepflugverfahren ist nur ein Arbeitsgang erforderlich. Trotzdem können mehrere Kabel und
 Rohre gleichzeitig verlegt werden. Hierbei wird nur ein schmaler Schlitz ins Erdreich gezogen.
- Wasserhaltung ist nicht notwendig.

- Trassenwarnband kann direkt mitverlegt werden.